VON KINDERN, FÜR KINDER: Mini-Insektenhotel für den Balkon

Marienkäfer

Wir haben uns mit der Frage beschäftigt, wie man auf dem Balkon Insekten helfen kann, um so einen Beitrag zum Insektenschutz zu leisten. Das kann man zum Beispiel, indem man ein Insektenhotel baut. Vielleicht habt ihr davon schon einmal gehört? In diesem Artikel erklären wir, was ein Insektenhotel ist, wie man es baut, wann und wo man es auf dem Balkon aufstellt und welche Insekten unseren Balkon und das Hotel besuchen.

Als erstes klären wir die Frage: Was ist überhaupt ein Insektenhotel? Hast du schonmal eins gesehen?

Ein Insektenhotel ist eine in verschiedenen Größen und Formen, aus Stroh, Rundhölzern, Ästchen, Tannenzapfen und vielem anderen, gebaute Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten. Ein Insektenhotel gibt Insekten also ein neues Zuhause, weil sie die kleinen, einzelnen Räume besuchen können, die bei der Befüllung mit verschiedenen Materialien, wie Bambus oder Kiefernzapfen entstehen.

Doch, welche Insekten besuchen eigentlich unser Hotel und, weil wir gerade dabei sind, wer besucht überhaupt unseren Balkon?

Hauptsächlich leben Ameisen und Käfer auf unserem Balkon. Wir bieten ihnen ein bequemes Zuhause mit vielen kleinen Stöckern, Steinen und Versteckmöglichkeiten, daher ist es für Insekten nicht wirklich wichtig, ob euer Balkon aufgeräumt ist oder nicht! Ameisen fressen zum Beispiel gerne kleinere Insekten, alte Früchte oder auch Honigtau. Man sollte sie lieber in Ruhe lassen, denn sonst pinkeln sie dich nämlich an, was ganz schön schmerzhaft werden könnte. Käfer sind tatsächlich Pflanzenfresser und ernähren sich hauptsächlich von alten Blättern. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, die sich von anderen Sachen, wie zum Beispiel kleinen Schnecken oder Läusen, ernähren.

Im Gegensatz dazu werden Bienen, Schmetterlinge, Hummeln und Schwebfliegen von Blüten angezogen. Sie leben bis auf Ausnahmen auch nicht auf unserem Balkon, sondern besuchen ihn nur. Die Ausnahmen wären die Überwinterung und/oder das Nisten in einem Insektenhotel. Wir geben diesen Tieren, die unseren Balkon oder unser Insektenhotel besuchen, Nahrung wenn wir Pflanzen wie Margeriten, Lavendel oder auch Sommerflieder anpflanzen.

Sie mögen tatsächlich so gut wie alle Blumen, die ihnen Pollen und Nektar spenden. Nektar ist ein süßer Stoff, den Pflanzen abgeben, um Insekten zur Bestäubung anzulocken. Er besteht aus verschiedenen Zuckerarten, Wasser, Mineral- und Duftstoffen.

Doch wie baut man überhaupt ein Insektenhotel?

Hier haben wir für euch eine Anleitung fertiggestellt, die ihr als Anregung benutzen könnt oder mit der ihr das Mini-Insektenhotel einfach nachbauen könnt.

Das brauchst du, um ein Mini-Insektenhotel zu bauen:

• Konservendose (am besten groß)
• Bambus, Schilf, Hartholz, Tannenzapfen, Moos, Rinde
• Schnur aus Baumwolle
• Tapeband

Das braucht man für ein Insektenhotel

Insektenhotel – so geht‘s:

1. Sammle deine Materialien wie oben aufgelistet – du kannst einige davon im Wald finden
2. Bohre unten ein Loch in die Dose (hole dir Hilfe von deinen Eltern). Danach ziehst du die Schnur hindurch
Dose
3. Umwickle deine Blechdose mit der Wolle und befestige deine Anfang- und Endschnur mit Tape.
Wolle
4. Schneide das Füllmaterial passend zu und befülle die Dose damit.
Füllmaterial

5. Hänge nun dein schickes Mini-
Insektenhotel an dem Ort deiner Wahl auf, z.B. auf dem Balkon.

Ein fertiges Mini-Insektenhotel

Hier müssen wir allerdings nochmal genau klären, wo und wann man das Insektenhotel aufhängt. Eigentlich kann man das Hotel jederzeit aufstellen. Je nach Jahreszeit kommen unterschiedliche Insekten. Im Winter brauchen die meisten Insekten einen Unterschlupf, den man ihn so bieten kann. Im Sommer allerdings brauchen sie ein festes Zuhause. Eine gute Zeit soll wohl im März sein, wenn der Frühling beginnt.

Der perfekte Standort für unser Mini-Insektenhotel ist in der Sonne. Das ist deshalb wichtig, da das Insektenhotel so nach einem Regen schneller wieder trocknen kann. Alternativ hängt man es regengeschützt auf. Außerdem fördern Sonnenstrahlen die Larvenentwicklung. In unserem Fall ist es sinnvoll, das Mini-Insektenhotel möglichst windgeschützt aufzuhängen. Wir empfehlen, es ungefähr 1,60m über dem Boden aufzuhängen.

Weitere Informationen zu der Frage, warum ein Insektenhotel und Insektenschutz überhaupt wichtig ist, findet ihr im Artikel über Insektenschutz.

Quellenangabe:

  • gartenhaus-gmbh.de (2019)
    Insektenhotel aufstellen: Darauf müssen sie bei der Standortwahl achten https://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/insektenhotel-aufstellen/ (zuletzt aufgerufen am 29.11.21)
  • https://www.lebensmittellexikon.de/n0001040.php
    Infos zu Nektar
    (zuletzt aufgerufen am 21.12.21)

Viel Spaß bei der Umsetzung unseres Projekts!

Dieser Beitrag wurde von Schülern für Schüler geschrieben. Er ist entstanden im Rahmen von Lab2Venture goes green, ein Bildungsangebot des Schülerlabor-Netzwerkes GenaU (www.genau-bb.de). Bei Lab2Venture goes green erhalten Berliner und Brandenburger Jugendliche Projektaufträge von Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen.

Die Schüler und Schülerinnen einer 8. Klasse des Paul-Natorp-Gymnasiums in Berlin hatten den Auftrag, Beiträge zum Thema Insektenschutz für die Kinderwebsite des Glückschuh-Verlags zu erstellen. Hier sind nun die Ergebnisse! 

Zu diesem Thema gibt es auf unserer Website noch einen tollen Beitrag: Wissenswertes über DauerblüherGefördert wird Lab2Venture durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (Masterplan Industriestadt Berlin 2018 – 2021).